Unternehmen

Ihr Spezialist für Maschinen im Straßenbau

seit 35 Jahren

Jubiläum

Seit nun mehr als 35 Jahren entwickeln und produzieren wir Maschinen für den Straßenunterhalt. Obwohl wir über die Jahre gewachsen sind, haben wir unsere Flexibilität beibehalten. Durch Beratung, Konstruktion und Produktion unter einem Dach, können wir gewährleisten, dass unsere Maschinen das Werk auf einem hohen Qualitätsniveau verlassen.

Wir möchten uns herzlichst bei allen Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern für die langjährige Zusammenarbeit bedanken und freuen uns auf viele weitere Jahre.

Unser Service

  • Technische Beratung 
  • Reparaturservice (auch Fremdfabrikate)
  • Maschineneinweisungen
  • Support / Notfallservice (mobiles Montageteam)
  • Ersatzteilservice 

Firmengeschichte

1985 begannen die Eheleute Ursula und Richard Rupprecht mit dem Asphaltieren von Hofeinfahrten und Freiflächen, sowie mit Markierarbeiten. Aus dem Wissen und der praktischen Erfahrung, die Richard Rupprecht bereits jahrelang als Schachtmeister gesammelt hatte, wuchs der Wunsch, Maschinen bzw. Geräte zu entwickeln und zu produzieren. Das streben nach eigenen Innovationen, welche den Straßenunterhalt effizienter und leichter werden lassen, kam er 1986 nach. In diesem Jahr wurde der erste Risseboy in einer gerade einmal 30 m² großen “Werkstatt” gefertigt. Mit der steigenden Nachfrage wuchsen auch die Ideen für Neuerungen. Hauptsächlich im Bereich Fugen- und Rissesanierung. Dank vielen Innovationen wurden zahlreiche Patente angemeldet, welche einen nachhaltigen Firmenerfolg sichern. Auch ein Verfahren für die Absenkung von Schachtdeckeln in Fahrbahnflächen (ohne aufschneiden bzw. auffräsen der Asphaltdecke) wurde patentiert. Das war der Startschuss für die Firma Loos GmbH, welche von da an in Lizenz die Arbeiten durchführte und dies auch heute noch tut.

Nach einem Umzug in einen ausgedienten Pferdestall mit 80 m², in dem vier Jahre lang produziert wurde, zog die Produktion schließlich nach Neunkirchen am Sand um. Dort entstand aus einem ehemaligen Bahngebäude nach und nach eine Produktionsfläche von 1200 m².

Dank einer Erfindung zur Wärmeaufbereitung von Abluft bei Fugenvergussgeräten, erhielten wir 2005 den Sonderpreis des Bayrischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie für Innovation in der Technologieanwendung. Kurz danach trat Andreas Rupprecht in die Fußstapfen seines Vaters. Das Familienunternehmen wird nun in zweiter Generation geführt. Heute liefern wir unsere Produkte weltweit und das Produktportfolio deckt den größten Teil der Straßenunterhaltung ab.

Eines ist aber nach wie vor noch wie am ersten Tag. Der Gedanke etwas leichter und effektiver zu machen zieht sich wie ein roter Faden durch die Entwicklung der Richard Rupprecht GmbH.

Facebook - News