Logo font
Large 20170922 092813 bearbeitet1

Hydraulische Rissfräse der Allrounder auf der Baustelle

Die Hydraulische Rissfräse HRF-L ermöglicht eine mühelose und effiziente Herstellung von Frässchnitten in Asphalt. Sowohl bei der Sanierung von Riss-Schadensbildern als auch bei der Herstellung von Anschlussfugen und der Fugensanierung überzeugt die HRF-L durch praxisgerechte Ausstattung und einfaches Handling.
Das vollhydraulische Bedien- und Antriebskonzept mit zwei separaten Kreisläufen sorgt für präzise und hochwertige Arbeitsergebnisse sowie einen besonders verschleiß- und wartungsarmen Betrieb. Der Bediener steht auf der wendigen, selbstfahrenden Rissfräse mit optimalem Blick auf das Fräsrad. Das langsam drehende Hartmetall-Werkzeug erzeugt im Gegensatz zu schnell drehenden Schneidwerkzeuge eine raue Fugenflanke, die eine besonders gute Verzahnung der Vergussmasse mit der bestehenden Asphaltfläche gewährleistet. Ein weiterer Vorteil ist, dass es zu keiner Staubentwicklung kommt und bei der Entfernung von alten Fugenmassen das zu entfernende Material nicht „schmiert“. Die als Zubehör erhältliche Seitenfräseinrichtung ermöglicht sogar Fräsarbeiten direkt entlang von Wänden und Borden.

Die Anwendungsbereiche der HRF-L im Überblick
-          Fugenherstellung nach Asphaltarbeiten für den anschließenden Heißverguss
                - Im Randbereich von Aufgrabungen
                - Bei Anschlüssen an bestehende Deckschichten
                - Fugenreinigung und -vorbereitung
-          Auffräsen von Rissen für den anschließenden Heißverguss
-          Entfernung alter Fugenfüllungen bei der Fugensanierung

Durch die vollhydraulische Bedienung ist ein stufenlos einstellbarer Fahrantrieb gewährleistet und die Frästiefe kann ebenso stufenlos bis auf 40 mm Tiefe bei einer Fräsbreite von 10 – 15 mm eingestellt werden.